Liebe Patientinnen,
Liebe Patienten,

wir sind auch während der Corona-Pandemie für Sie da.

Um Ihre und auch unsere Gesundheit zu schützen, bitten wir Sie folgende Regeln zu beachten:

  • Bitte tragen Sie eine Mund-Nasen-Maske und desinfizieren Sie Ihre Hände an unserem Spender. 
  • Leiden Sie unter Symptomen wie Husten, Fieber, Atemnot oder Durchfall, rufen Sie uns bitte vorher an.
  • Gleiches gilt, wenn Sie sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder Kontakt zu einem Corona-Virusfall hatten.
  • Generell gilt: Waschen Sie sich gründlich und regelmäßig Ihre Hände und halten Sie Abstand zu Ihren Mitmenschen.

Gerne können Sie zum Erst- und Zweitgespräch gemeinsam kommen. Während den Ultraschallverlaufskontrollen kommen Sie bitte ohne Ihren Partner in die Praxis. 

Wir haben die Termine so ausgelegt, dass sich so wenig Patienten wie möglich im Wartebereich befinden und versuchen, die Wartezeiten kurz zu halten. 

Aktuelle Informationen zu COVID19 finden Sie auf: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Ich wünsche Ihnen Gesundheit und danke Ihnen für Ihre Mitarbeit.

Ihre Dr. med. Julia Ittstein

Mit TESE den Traum vom Kind erfüllen in der Kiwup in Bonn

Die Testikuläre Spermienextraktion (TESE) wird angewendet, wenn bei einem Spermiogramm keine oder nur wenige Samenzellen im Ejakulat des Mannes gefunden werden. Ziel der Behandlung ist,  bewegliche oder vitale Spermien aus dem Hodengewebe zu gewinnen und diese für eine künstliche Befruchtung aufzubereiten. 

Verfahren & Ablauf der TESE-Behandlung

Wenn wir bei Ihnen festgestellt haben, dass sich keine oder nur unbewegliche Samen in Ihrem Ejakulat befinden, empfehlen wir Ihnen eine körperliche Untersuchung von einem Urologen/Andrologen, die Untersuchung bestimmter Blutwerte (Hormone) und eine humangenetische Beratung und Untersuchung. Je nach Ihren Untersuchungsergebnissen empfehlen wir Ihnen eine testikuläre Spermienextraktion (TESE). 

In einer circa einstündigen, ambulanten Operation entnimmt der Operateur (Dr. med. P. Lossin, Androloge, Urologie Bonn Rhein-Sieg) zwei bis drei stecknadelkopfgroße Gewebestücke pro Hoden. Diese werden von unseren Biologen sofort – parallel zur Operation – im Andrologie Labor aufbereitet und unter dem Mikroskop untersucht, um dem Operateur schnellstmöglich eine erste grobe Einschätzung geben zu können, ob die TESE erfolgsversprechend ist. Eine kleine Menge der fertig aufgearbeiteten TESE wird unter dem ICSI Mikroskop bei maximaler Vergrößerung auf das Vorhandensein und die Qualität der Spermien untersucht. Bei einer „Frisch-TESE“ werden gefundene bewegliche Spermien direkt für die Injektion der reifen Eizellen der Partnerin genutzt. Überschüssiges, nicht für die ICSI benötigtes TESE Material wird im Anschluss kryokonserviert und kann für spätere Behandlungen aufgetaut werden. Ist keine „Frisch-TESE“ geplant, wird das Material -sofern bewegliche Spermien gefunden wurden- sofort eingefroren und steht dann jederzeit für eine Kinderwunschbehandlung zur Verfügung. Am Tag der Eizellentnahme wird in diesem Fall ein Teil der kryokonservierten Proben aufgetaut und für die Eizellinjektion genutzt. 

Finden sich im Hodengewebe keine Spermien, besteht für den Mann leider keine Möglichkeit auf ein genetisch eigenes Kind. In diesem Fall gibt es die Möglichkeit der Therapie mit Spendersamen (donogene Insemination oder donogene extrakorporale Befruchtung). Des weiteren können Sie über die Adoption eines Kindes nachdenken. 

Frisch-TESE

Wir haben Aufgrund der engen Kooperation mit der Urologie Bonn-Rhein Sieg die Möglichkeit eine Frisch-TESE durchzuführen. Die Voraussetzung hierfür ist, dass die intrazytoplasmatische Spermieninjektion direkt im Anschluss an die TESE durchgeführt wird. Hierfür wird im Vorfeld bei Ihrer Partnerin eine ovarielle Stimulationstherapie durchgeführt, die zum Heranwachsen mehrerer Eizellen führt. Diese werden während einer kurzen Narkose von 10 Minuten mit einer feinen Nadel über die Scheide kurz vor der TESE abgesaugt. Wenn in den Hodenbiopsaten der TESE Samenzellen gefunden wurden, können diese nach Aufarbeitung mittels intrazytoplasmatischer Spermieninjektion (ICSI)  in die Eizellen injiziert werden. Die Eizellen kommen direkt nach der Spermieninjektion in den Brutschrank, bevor am nächsten Morgen überprüft wird, ob eine Befruchtung stattgefunden hat. War die Befruchtung erfolgreich, werden die für den Embryotransfer vorgesehenen Zellen weitere 2 bis 5 Tage weiter inkubiert und dann mittels eines feinen Katheters in die Gebärmutter überführt (Embryotransfer). Befruchtete Zellen, die nicht für den Embryotransfer vorgesehen sind, werden an diesem Morgen kryokonserviert. Nach ca. 14 Tagen erfolgt der Schwangerschaftstest. 

Vorbereitungen auf TESE  

Wir empfehlen beiden Partnern vor Beginn der TESE-Behandlung eine genetische Beratung sowie eine Chromosomenanalyse durchzuführen. Dafür wird Ihnen in einem Humangenetischen Institut Blut abgenommen und untersucht. Nach 4 bis 8 Wochen erhalten Sie Ihre Chromosomenanalyse. 

Eine Fertilitätsstörung beim Mann ist keine Seltenheit und kann verschieden Ursachen haben. Welches bei Ihnen der Grund der Subfertilität sein kann, wird nach Vorlage der Untersuchungsergebnisse mit Ihnen besprochen werden. 

Wenn keine Samenzellen im Ejakulat gefunden werden können, nennt man das Azoospermie. Zum einen gibt es die nicht obstruktive Azoospermie: bei dieser Variante produziert der Mann keine oder kaum Spermien. Zum anderen gibt es die obstruktive Azoospermie, bei welcher der Weg für die Samenflüssigkeit blockiert ist. 

Vor einer TESE prüfen wir, welche Gründe es für das schlecht ausgefallene Spermiogramm gibt (körperliche Untersuchung, Hormonanalyse, humangenetische Untersuchung). Finden wir im Hodengewebe vitale Spermien und ist bei der Partnerin eine Eizellgewinnung nach einer hormonellen Stimulation möglich, ist die ICSI-TESE erfolgversprechend. 

Vor- und Nachteile von TESE (testikuläre Spermienextraktion)

Vorteile: 

  • In vielen Fällen können befruchtungsfähige Samenzellen gewonnen werden und sie können Ihren Kinderwunsch erfüllen

Nachteile:

  • Risiko von Schmerzen, Infektion, Bluterguss, Schwellung oder Nachblutung 
  • Es handelt sich nur um einen operativen Eingriff mit Vollnarkose

Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen? 

Nach der Diagnostik beteiligen sich die meisten Krankenkassen an den Kosten eines operativen Verfahrens zur Spermiengewinnung. Die Aufbereitung, das Einfrieren und die Lagerungskosten müssen jedoch von den Patienten selbst getragen werden. Die Aufbereitung der Hodenproben kostet bei 6 Proben ca. 1500 Euro.

TESE Erfolgschancen

Wenn im Ejakulat keine Samenzellen gefunden werden können ist die TESE die einzige Möglichkeit seinen Kinderwunsch mit eigenen Gameten erfüllen zu können.  Die Höhe des follikelstimulierenden Hormons (FSH) ist ein wichtiger Hormonwert der die Wahrscheinlicheit eingrenzen kann, ob die TESE erfolgsversprechend sein wird oder nicht. Je nachdem was wir in den Voruntersuchungen bei Ihnen herausfinden konnten, wird Ihnen eine Frisch-TESE oder eine zweizeitiges Vorgehen (erst TESE und kryokonservierung der Samenproben, dann in einem zweiten Schritt eine hormonelle Stimulationstherapie bei Ihrer Partnerin, Eizellentnahme und ICSI mit zuvor kryokonservierten Samenzellen, die mittels TESE gewonnen wurden).

Auf dem Weg zum Glück

Wir kümmern uns mit Leidenschaft um Ihren Kinderwunsch

Ob als Ehepaar, unverheiratetes Paar, Solofrau oder Regenbogenfamilie wir versuchen Ihnen mit unserem besten Wissen und Können zu helfen. 

In unserem Kinderwunschzentrum heißen wir Sie herzlich willkommen. In einem geschützten und vertrauensvollen Umfeld kümmern wir uns um Ihre Wünsche, Hoffnungen oder Ängste. Dabei gehen wir mit Feingefühl auf ihr Anliegen ein und finden für Ihre individuelle Lage die beste Behandlungsmethode. 

Unser Team gibt immer 100 %  da können Sie sich sicher sein!

  • persönliche und sehr ausführliche Beratungsgespräche
  • eine Atmosphäre, in der Sie sich wohlfühlen
  • einen vertrauensvollen Umgang
  • sehr gute ärztliche Aufklärung, Beratung und Umsetzung
  • sehr erfahrene Biologen